C-Zell-Karzinom e.V.

Hilfe zur Selbsthilfe

Unterzuckerung und Calcitoninwert  Unten

  • Hallo,
    vielleicht kann mir jemand helfen, bin sehr beunruhigt.
    Im Juni war ich im Krankenhaus (Erkrankung MEN 2b) da lag mein Calcitoninwert bei 29, war auch schon mal 48. Vor 14 Tagen nun auf einmal 61. So hoch war er noch nie. Kann er sich so schnell verändern? Habe seit Monaten sehr großen psychischen Stress und Angstzustände, das wieder etwas ist. Außerdem unterzuckere ich seit Jahren oft ca. 1 Stunde nach dem Frühstück. (Nicht tgl.). Auch nach vielen Test's (der letzte ging über 7 Stunden) konnte man nichts finden. Vielleicht kann mir ja jemand einen Rat geben.
    Liebe Grüße
    Simone
  • Hallo pittiplatsch,

    bei mir verändert sich der Calctioninwert auch durch Streß oder beim Tod meines Schwiegervaters ist er duch die Aufregung in die Höhe gegangen. Ich würde versuchen, mir nicht zu viele Gedanken zu machen und es einfach mal ruhig angehen lassen. Es ist leichter gesagt, wie getan. Ich habe ewig gebraucht, bis es geschafft habe, mal einfach nicht an den Krebs zu denken und die Arbeit ohne Hektik zu erledigen. Zur Unterzuckierung kann ich Dir leider nichts sagen.

    Mach Dich nicht verrückt,

    lg Köpfchen
  • Hallo pittiplatsch,
    in der Reha hatte ich ein interessantes Gespräch mit meinem begleitendem Arzt über die Bedeutung von Laborwerten. Ein Kollege hat ein und diesselbe Probe in mehreren Laboren untersuchen lassen. Die sich daraus ergebenden Streungen waren gewaltig. Im Grunde gibt der Messwert nur eine Größenordnung an. Für dein Beispiel sagen wir mal irgendwo zwischen 10 und 100. Die Nachkommastelle ist sowie gelogen. Zumal man sich bei niedrigen Calcitoninwerten an der unteren Nachweisgrenze bewegt. Dann kommt die Behandlung der Probe durch Labor dazu. Ich hatte innerhalb von zwei Monaten einen Sprung von 500 auf 1000. Es hat sich aber nur der Messwert geändert, der tatsächliche Wert dürfte ziemlich konstant geblieben sein.
    In meiner Zeit als Messknecht waren Ringanalysen sehr gefürchtet. Die gleiche Probe wurden in Laboren auf aller Welt untersucht. Jedes Labor hat von sich behauptet auf 1-2% genau zu messen, in Wahrheit waren es oft nur 50%. oder weniger. Also entspanne dich und warte auf den nächsten Messwert. Erst mehrere Messungen ergeben einen Trend. Der Rest ist statistische Streuung.
  • Hallo pittiplatsch,
    ich habe seit 30 Jahren MEN 2B und kenne das Problem mit der sporadischen Unterzuckerung - "gefunden" wurde bei mir auch nichts. Ich bin irgendwann selbst dahinter gekommen, dass es bei mir z.B. immer nach Genuss von starkem oder viel Filterkaffee auftrat. Falls du nicht gerade zum Frühstück Tee trinkst, könnte das also durchaus passen. Seit ich die Filterkaffee-Trinkerei vermeide hat das Probem massiv nachgelassen. Interessanterweise habe ich bei Espresso kein Problem. Man muss ja nicht alles verstehen icon_confused
    Von meinem Calcitonin-Basiswert der jährlichen Kontrollen hab ich mir auch mal den Verlauf der letzten 20 Jahre angeschaut. Da hab ich die Spannbreite 178-450, Mittelwert liegt knapp unter 300, und die Kontrollen waren sogar immer in derselben Klinik. Letzter Wert um die 300, eine tendenz ist nicht zu erkennen.
    Mein Tipp: In jedem Fall weiter ein Auge drauf haben, ob er kontinuierlich ansteigt, aber bei Schwankungen im 2-stelligen Bereich ist sicher keinerlei Panik angesagt.
    Also erst mal ruhig bleiben und abwarten.
    René
  • 0 Benutzer

Diese Angaben basieren auf den Useraktivitäten der letzten 60 Minuten.